Endlich besser schlafen

Besser schlafen – ein Wunsch, den Millionen Menschen teilen und leider nicht erfüllt bekommen. Der Grund: Die meisten konzentrieren sich auf die Verbesserung der Schlafqualität, doch der Schlüssel liegt woanders.

Nicht nur der Körper braucht den erholsamen Schlaf, auch unsere 5 Sinne müssen eine Pause machen. Denn nur so bekommt das Unterbewußtsein die Zeit, die Erlebnisse des vergangenen Tages vollständig zu verarbeiten und den Geist zu reinigen. Passiert das nicht – weil wir nicht schlafen können – steigt das Stressniveau schleichend an, während das Energieniveau und die Leistungsfähigkeit sinken, was dann in einer völligen Erschöpfung münden kann.

Paradox: Überforderung führt zu Schlafproblemen

Viele Menschen mit Schlafstörungen versuchen, mit Hilfe von Schlaf- und Beruhigungstees, mit Audioprogrammen und anderen Hilfsmitteln in den Schlaf zu kommen. Doch so funktioniert das Leben nicht! Wer endlich besser schlafen möchte ist gut beraten, die Lebensführung zu verbessern, damit die Ruhe schneller kommen kann.

Es scheint paradox, doch je mehr wir uns mental und körperlich überfordern, um so schlechter ist die Qualität des Schlafes. Wer also besser schlafen will ist gut beraten, die Qualität des eigenen Lebens zu hinterfragen.  

Fragen an sich selbst

Vielleicht fragen Sie sich einmal wie es Ihnen geht, wenn Sie sich schlafen legen:

  • Ist der Magen noch gefüllt und mit Verdauung schwer beschäftigt?
  • Gehen Ihnen noch Gedanken und Probleme durch den Kopf?
  • Fühlen Sie sich insgesamt noch angespannt?

Gut zu leben bedeutet gut zu schlafen und wenn Sie eine dieser Fragen mit Ja beantwortet haben, halten Sie einen Schlüssel für die Verbesserung Ihres Schlafes in der Hand.

Die innere Uhr gibt den Takt vor

Nach dem seit Jahrtausenden aktuellen Konzept der Chinesischen Organuhr ist die Stunde zwischen 22 und 23 Uhr die Zeit, in der der Schlaf angebahnt wird. Das kann im Wechsel der Jahreszeit etwas früher (Winter) oder etwas später (Sommer) sein.

Wenn wir diese Zeiten nicht beachten, leben wir gegen den Rhythmus unserer eigenen Natur und Schlafprobleme können ein ernstzunehmende Hinweise sein, dass unser Körper-Seele-Geist-System aus dem Gleichgewicht geraten ist.

Doch kommt auch nach diesem Konzept der Schlaf nicht einfach so von selbst! Auf die richtige Lebensführung und eine gute Vorbereitung kommt es an.  

Besser schlafen – was Sie sofort tun können

Frühes Abendessen: Essen Sie nicht nach 19 Uhr. Der Magen geht am frühen Abend in seine wohlverdiente Pause und alles, was dann noch nicht verdaut ist, gärt und fault vor sich hin und innere Unruhe ist garantiert.

Fernseher früher aus: Wenn der Geist überfordert ist, finden wir keinen Schlaf. Geben Sie ihm die Gelegenheit, rechtzeitig zur Ruhe zu kommen und schalten Sie die Flimmerkiste früher ab – 2 Stunden vor dem Schlafengehen … oder früher. Noch besser: Verschenken Sie das Teil.

Elektronische Geräte früher abschalten: Elektronische Geräte wie das Smartphone können Schwingungen von 2,5 Gigahertz (2.500.000.000 Hertz) und mehr ausstrahlen. Diese Felder erhöht die Frequenz unserer Köperzellen (normal sind 432 Hertz) und es kann Stunden dauern, bis die Zellen sich beruhigt haben. Einfach ausprobieren: 2 Stunden vor dem Schlafengehen alles ausschalten und einen elektronikfreien Tag pro Woche. Tipp: Schalten Sie Ihr WLAN ab!

Besonders hilfreich: Ein Spaziergang am Abend, Meditation, Pilates oder einfach eine Stunde entspannt dasitzen bei Kerzenschein. Schlafen ist Erholung, nicht Entspannung. Entspannung brauchen wir davor, damit wir besser schlafen können.

Besser schlafen – Buchtipp:

Endlich wieder richtig schlafen: Das Selbsthilfeprogramm – Praxiskurs mit CD

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*