Rohkost Schokolade selbst gemacht

Foto: rian@APabsfreepig

Rohkost Schokolade kann besonders hilfreich sein, wenn man fest entschlossen ist, sich gesünder zu ernähren. Viele Menschen, Kinder wie Erwachsene, sind süchtig nach Süßigkeiten und besonders Schokolade. Wenn dieses Problem nicht gelöst wird, verliert die Umstellung auf mehr Gesundes an Effekt oder kann sogar unmöglich werden.

Jeder, der schon mal versucht hat, mit dem Rauchen aufzuhören weiß, dass es einen Ersatz braucht, um sich von seinem Suchtverhalten zu befreien. Ein geeigneter Ersatz bei der Sucht nach Süßigkeiten ist Rohkost Schokolade.

Natürlich gibt es Rohkost Schokolade inzwischen auch im Laden oder im Internetversandhandel, doch diese Angebote sind verhältnismäßig teuer. Günstiger und mit Spaßfaktor versehen ist daher die Herstellung eigener Rohkostschokolade für den Übergang zu einer gesünderen Ernährung.

Mit rohem Selleriesaft lässt der Heißhunger auf Süßes nach

Als ich begann, meine Ernährung auf Rohkost umzustellen, war Schokolade ein ganz großes Thema, denn meine Schokoladensucht hatte ich mir bereits als Kleinkind „eingehandelt“. Sobald ich dazu überging, immer mehr frische Säfte, besonders Selleriesaft, zu pressen, ließ der Heißhunger nach. Seitdem gab es erste Tage, an denen ich keinen Bedarf nach Schokolade und anderen süßen Sachen mehr hatte.

Grundsätzlich sollte jedoch auch Rohkost Schokolade nicht zum täglichen Speiseplan gehören, sondern eher ein Wohlfühlhäppchen sein – oder eine kleine Belohnung. Und bitte immer daran denken: Richtig gesund ernähren wir uns dann, wenn mindestens die Hälfte unserer Lebensmittel aus frischem Grün besteht.

Rohe Schokolade herzustellen ist sehr einfach. Man braucht lediglich einen guten Mixer, rohe Zutaten und ein Gefrierfach. Ein Gefrierfach, weil wir im Gegensatz zu „normaler“ Supermarktschokolade hochwertige Öle verwenden, die bei Raumtemperatur schnell schmelzen.

Rezept

Hier ein Rezept von Markus Rothkranz. Die angegebenen Mengen reichen sicher für 3 Leute und einen ganzen Monat, bei Bedarf einfach auf eine kleinere Menge umrechnen:

  • 1000 g rohe Kakaobohnen
  • 250 g Carobpulver (Johannisbrot)
  • 500 ml Kokosöl
  • 500 g rohes Nussmus
  • 250 g naturbelassenen Honig oder Agavendicksaft
  • Vanille oder Minzöl

Herstellung: Die Kakaobohnen mahlen, alles gut verrühren und im Gefrierfach kaltstellen. Oder alles zusammen in einen Hochleistungsmixer geben, durchmixen und kaltstellen. Natürlich kann man mit den Mengen auch experimentieren.

Ein weiteres Rezept für Rohkost Schokolade:

  • 8 entsteinte Datteln
  • 20 entsteinte sonnengereifte schwarze Oliven
  • 1 Esslöffel Carobpulver
  • etwas Kokoswasser oder stilles Wasser mit einem TL Kokosöl

Alles zusammen in einen Hochleistungsmixer und fertig. Hmmm…

Die Zutaten für Ihre Rohkostschokolade bekommen Sie bei einem Rohkosthändler, meine persönliche Empfehlung – aufgrund bester Erfahrungen – ist die Firma Keimling.

Auch wenn ich mich wiederhole: Rohkost Schokolade sollte nach einer Umstellungsphase den täglichen Speiseplan wieder verlassen. Zu viele süße Sachen (auch in Rohkost Qualität) schwächen die Magensäure und bilden den Nährboden für Parasiten. Als Alternative bieten sich Smoothies aus süßem Obst und grünen Blättern an, mit etwas Kokosöl. Einfach ausprobieren…    

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*